Wohnung

WELCHE WOHNFORMEN GIBT ES UND WAS PASST ZU MIR?

wohnung_char

Wohnformen gibt es viele. Du mietest allein eine Wohnung, du ziehst mit deinem Freund/deiner Freundin zusammen und machst einen auf kleine Familie, du ziehst in eine Wohngemeinschaft (WG), du ziehst in ein Studentenwohnheim oder oder oder …

WAS KOSTET MICH MEIN VORHABEN?

Also, wie viel Geld brauche ich für Miete, Nebenkosten, Kaution, Renovierung, Umzug, Einrichtung und anderes notweniges Gedöns?

Eine Wohnung kostet Miete + Nebenkosten. Genau heißt das: Nettokaltmiete + Betriebskosten + Heizung + Wasser + Strom. Dazu können noch GEZ und eine privat abgeschlossene Hausratversicherung und oder eine Haftpflichtversicherung kommen.
 Alles, außer Strom, GEZ und die Versicherung, wird direkt an den Vermieter bzw. an die zuständige Verwaltung bezahlt. Manchmal muss man Heizkosten extra zahlen. Strom wird direkt von dir an deinen Stromanbieter gezahlt.
Die Betriebskosten, die du pro Monat bezahlst, sind meistens nur eine pauschale Summe. Eine genaue Aufstellung deines tatsächlichen Verbrauchs bekommst du erst im Jahr danach. Achtung! Es kann dir dann passieren, dass du mehr Kosten verursacht hast, als du im Voraus bezahlt hast, dann musst du das innerhalb der angegebenen Frist bezahlen. Wenn man sparsam verbraucht hat, bekommt man aber auch Geld wieder. Das ist dann cool, Geld zu haben, womit man nicht gerechnet hat.

Meistens muss man für eine Mietwohnung Kaution bezahlen. Das ist oft die Nettokaltmiete für 3 Monate. Die kann man, laut Gesetz, in 3 Raten bezahlen. Wer eine Kaution zahlt, muss keine Bürgschaft hinterlegen, das ist ungesetzlich.
Oftmals muss die neue Wohnung oder das Zimmer vor dem Einzug renoviert werden, weil sie deinen Wünschen nicht entspricht. Kläre vorher ab, welches die Renovierungspflichten des Vermieters und welche deine sind. Der Vermieter muss nicht alles für dich und du nicht alles für den Vermieter machen.

Vorsicht bei sogenannten Um- oder Einbauten, fast immer muss man die bei `nem Auszug auf eigene Rechnung rückgängig machen.
Beim Malern und Tapezieren spanne ruhig deine Familie und Freunde ein, wozu hat man denen sonst immer geholfen?

Wenn du soweit bist, willst du sicher Möbel in deine 4 Wände stellen. Was braucht man da so? Das meiste wirst du wissen und alles andere werden dir Freunde und Verwandte sagen und wenn noch was fehlt, das merkst du dann schon. Die meisten fangen mit ihren alten Jugendmöbeln und geschenktem Sammelsurium von Verwandten und Bekannten an. Ist nicht immer das modernste und schönste, spart aber enorme Kosten. So kann man über gewisse Zeiträume hinweg Geld ansparen, um sich was Tolles zu besorgen. Oft verschenken auch Leute bei ihrem Umzug einige ihrer gut erhaltenen Möbel.

Wenn man mit wenig Kram ins neue Heim zieht kostet auch der Umzug wenig. Je mehr Zeug man hat, desto größer muss ein Transporter sein und umso stärker die Helfer – ganz einfach. Aber, je mehr man schon hat, umso weniger muss man sich noch anschaffen…kostet auch der Umzug wenig.


Nach oben

WOHER BEKOMME ICH DAS GELD?

Geld_cartoon

Tja, woher bekommt man Geld… Nee, im Ernst, natürlich kannst du dir nur das leisten, was dein Konto hergibt. Denn ein Mietverhältnis kann nur der eingehen, der ein Einkommen hat. Ja, auch Hartz IV – Zahlungen sind ein Einkommen. Du musst vorher klären, welche Unterhaltsansprüche du hast oder wer dir aus deiner Familie freiwillig was dazu gibt oder was dein Arbeitslohn dir erlaubt. Und es liegt an dir, die Kosten für deine Wohnung/für deinen Lebensunterhalt so niedrig wie möglich zu halten.

WIE FINDET MAN EINE WOHNUNG ODER EIN ZIMMER?

Über Annoncen in Zeitungen oder Angebote im Internet oder Tipps von anderen. Große Wohnungsbaugesellschaften haben oft Sonderaktionen, danach kann man fragen.


Nach oben

WO BEKOMME ICH HILFE?

Mieterverein, Vermieter, Internet, Familie, Freunde, Bekannte, Anwalt, Beratungsstellen, Jobcenter, Jugendamt 

  • Mit der Unterschrift unter dem Mietvertrag ist man verpflichtet, sich an die vertraglich geregelten Bedingungen zu halten.
  • Wenn du in eine WG ziehst oder eine gründest, kläre vorher unbedingt ab, wer den Mietvertrag als Hauptmieter unterschreibt. Alle anderen sollten einen Untermietvertrag machen. Der Vermieter muss um Erlaubnis gefragt werden. Klärt auch schriftlich unter euch Wohnungsnutzern ab, wer welchen Anteil der Kaution, der Betriebskosten und der Miete zahlt.
  • Bei Hartz IV – Empfängern muss vorher geklärt werden, welche Ansprüche man stellen kann. Und ob unter Umständen eine sogenannte Härtefallregelung bei Personen unter 25 Jahren möglich wäre.
  • Beim Bürgeramt anmelden
  • Im Internet kann man viele Preise vergleichen.

 


Nach oben
Ausbildung

WELCHER BEREICH SOLL ES DENN SEIN?

ausbildung_cartoon

Du kennst deine Fähigkeiten und dein Können am besten. Auch deine Eltern, Freunde, Bekannte und, lach nicht, deine Lehrer können dir bestimmte Richtungen empfehlen. Das Jobcenter bietet Beratungen an. Bildungsmessen sind sehr informativ. Sei realistisch, was geht und was könntest du lernen? Spaß ist ein Faktor, schließlich willst du mit dem erlernten Beruf einige Zeit deines Lebens verbringen, aber es ist nicht der wichtigste. Welcher Beruf hat Zukunftsaussichten? Berufsbeschreibungen finden sich, man kann Leute fragen und man kann ein Praktikum machen. Überlege dir rechtzeitig Alternativen zu deinem Traumberuf.

WIE BEWIRBT MAN SICH RICHTIG?

Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften für Bewerbungen. Aber es gibt eine DIN – Norm für Bewerbungen und ganz viele Hinweise, Tipps und Tricks. Jeder Personalchef hat Vorlieben und Abneigungen. Du brauchst ein anständiges Bewerbungsfoto, Kopien aller wichtigen Unterlagen, einen PC und Drucker. Und wenn du noch nie eine gute Bewerbung geschrieben hast, suche dir Hilfe.


Nach oben

WO BEKOMME ICH HILFE?

Jobcenter, Schule, Beratungsstellen, Jugendamt, Internet, Familie, Freunde

  • Welche realistischen Chancen hast du?
  • Kannst du alle Vorrausetzungen für die Ausbildung erfüllen? (Fahrerlaubnis, Mindestalter, Gesundheitsscheck…)
  • Die Bewerbung muss aussagen, warum gerade die Ausbildung und die Firma und warum gerade du der richtige Azubi wärst.
  • Erkundige dich, ob das Jobcenter dir einige deiner Kosten für Bewerbungsunterlagen erstattet.
  • Unter Umständen steht dir nicht nur dein Ausbildungsgehalt zu, sondern auch Berufsausbildungsbeihilfe. Ebenso können Auszubildende ohne Gehalt Beihilfen bekommen. Informiere dich rechtzeitig über finanzielle Förderungsmöglichkeiten.

 


Nach oben
Arbeit

WELCHE ARBEIT SOLL ES DENN SEIN?

Du kannst im erlernten Beruf arbeiten oder als Quereinsteiger bzw. Aushilfe. Wichtig ist nur, du hast bei dieser Arbeit einen Arbeitsvertrag und der Arbeitgeber zahlt alle gesetzlich vorgegebenen Abgaben. Alles andere wäre schwarz, man begeht Steuerbetrug, hat keine Krankenkasse und keinerlei Rechte als Arbeitnehmer.


Nach oben

WIE KOMME ICH AN ARBEIT?

arbeit

Möglichkeiten gibt es viele. Entweder du suchst dir selber etwas oder bekommst vom „Amt“ eine Arbeit vermittelt. Aber es wird keine Fee vorbei schwirren und Arbeit herbeizaubern. Hast du eine freie Stelle gefunden, musst du dich bewerben. Wie bei der Ausbildungssuche - Warum diese Firma und die Arbeit und warum bist du genau das, was die Firma sucht? Berichte auch von deinen Erfahrungen in der jeweiligen Branche. Achte auf die Vollständigkeit deiner Unterlagen. Wenn du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, bereite dich vor. Angemessene Kleidung hilft ebenso.

WO BEKOMME ICH HILFE?

Jobcenter, Zeitungen, Internet, Familie, Freunde,

Beratungsstellen

  • Das Anschreiben bietet nicht genug Platz, um alle Informationen unterzubringen? Erstelle eine sogenannte „Seite 3“. Dort hast du Platz für genauere Erklärungen. Der Arbeitgeber kann es lesen oder lassen.
  • Schreibe immer am PC. Handschriftlich nur, wenn es die Bewerbungsbedingungen erfordern. Beachte die DIN – Normen für Bewerbungen.
  • Informiere dich vorher über die Firma und welche Bezahlung für dich drin wäre.
  • Bei sogenannten Schüler- und Ferienjobs gelten bestimmte Regelungen.
  • Bei Hartz IV – Empfängern gibt es besondere Regelungen, diese müssen beachtet werden.

Nach oben
Steuern

Steuern zahlen ist Pflicht. Steuern erlauben es, dem Staat alles das zu bezahlen, was kein anderer zahlen kann oder will. Auch diese Broschüre.
Zuständig für dich als Steuerzahler ist das Finanzamt. Die Angestellten dort erstellen nicht nur viel Papier, sie beraten dich, nur muss man sich auch beraten lassen.


Nach oben

MUSS JEDER JEDE STEUER ZAHLEN?

blase

Nein. Es ist genau gesetzlich geregelt, wer welche Steuern in welcher Höhe zahlen muss. Da gibt es viele Unterschiede und viele Möglichkeiten, alles anders zu machen. Nur die Mehrwertsteuer, die zahlt jeder.

WO BEKOMME ICH HILFE?

Finanzamt, Bürgerbüro, Familie, Freunde, Internet, Steuerberater, Lohnsteuerhilfeverein.

  • Der Lohnsteuerhilfeverein arbeitet ehrenamtlich, man zahlt einen Beitrag. Bei eventuellen Fehlern in der Berechnung/Beratung haftest du, kein anderer.
  • Ein Steuerberater ist gesetzlichen Regelungen unterworfen. Er haftet nur für die Fehler in der Berechnung/Beratung, die er verbockt hat. Die Bezahlung ist gesetzlich geregelt.

Nach oben
Versichern

Versichern kann man vieles. Versicherungen gibt es etliche. Welche die richtige für dich ist, können nur Vergleiche und Erfahrungen anderer dir zeigen.


Nach oben

WOGEGEN WILL ICH MICH VERSICHERN?

steuern

Welche Versicherung ist für dich vernünftig? Wenn du keinen Wald hast, musst du dich auch nicht gegen Waldbrand versichern lassen. Also bitte nur Policen unterschreiben, die man wirklich gebrauchen kann.
Interessant sind auch Versicherungen, die Familienangehörige mit einschließen, das kann Geld sparen. Erkundige dich bei deinen Eltern, ob du bei ihnen irgendwo mit versichert bist und wenn ja, ob das auch gilt, wenn du deinen eigenen Hausstand hast bzw. ob es eine Altersgrenze für dich gibt.
Was es da so alles an Schadensregulierungen gibt, das wissen wir auch nicht genau. Auf jeden Fall ist eine Privathaftpflicht eine gute Entscheidung.

WAS NUTZT MIR EINE VERSICHERUNG?

Eine Versicherung funktioniert nach einem einfachen Prinzip: viele Leute zahlen verhältnismäßig wenig Geld für eine Police, aber nur wenigen Leuten muss die Versicherung einen Schaden, der mehr als der Versicherungsbeitrag kostet, bezahlen. Wie jetzt? Ganz einfach, viele zahlen ein, aber nur wenigen passiert ein Schaden. Also, wenn du keinen Versicherungsschaden hast, bekommst du kein Geld – so ein Glück. Hast du einen Schaden, aber keine Versicherung, bekommst du auch kein Geld – so ein Pech.


Nach oben

WAS KOSTET EINE VERSICHERUNG?

Tja, das ist, so wie der Inhalt der Policen, total unterschiedlich. Jeder kann sich diese Auskunft bei Versicherern besorgen. Aber du musst deine Finanzen im Auge behalten. Wie bei so vielen Dingen, du kannst dir nur das leisten, was deine Kasse hergibt.


Nach oben

WO BEKOMME ICH HILFE?

Versicherungen, Internet, Familie, Freunde

  • Bevor du dich von einem Versicherungsvertreter beraten lässt, vergleiche Leistungen und Kosten von unterschiedlichen Unternehmen. Ein Versicherungsvertreter bekommt Provision, er lebt davon, dass du unterschreibst, was auch immer.

Nach oben
Konto

AUF WAS SOLLTE ICH ACHTEN?

konto

Keinem gehen deine Kontodaten etwas an. Die PIN gibt man nicht weiter!
Ein Konto kann Kosten verursachen. Ja, ehrlich. Aber einige Banken bieten kostenlose Kontoführung an. Oder haben kostenfreie Schüler- bzw. Auszubildenden – Konten.
Achte darauf, dass eine Filiale deiner Wunschbank in deiner Nähe ist.

Viele Banken geben automatisch einen sogenannten Dispositionskredit – Vorsicht! Das ist ein Kredit für eine geduldete Überziehung deines Kontos und die Bank holt sich dieses Geld plus Zinsen oben drauf von dir zurück. Du kannst verlangen, dass dein Dispo begrenzt wird bzw. du keins bekommst.

WAS PASSIERT SO AUF MEINEM KONTO?

Da tanzen die Mäuse, hoffentlich. Kontrolliere regelmäßig den Kontostand und die Kontobewegungen. Sind alle eingehenden und abgehenden Zahlungen korrekt? Stimmen deine Daueraufträge noch? Wer hat alles eine Einzugsermächtigung von deinem Konto? Gerade im Internet muss nicht jeder eine Einzugsermächtigung von deinem Konto haben.


Nach oben

WAS IST EIN DAUERAUFTRAG UND TAUGT DER WAS?

Einen Dauerauftrag richtest du ein. An einem von dir festgelegten Tag wird eine von dir festgelegte Summe Geld auf ein von dir festgelegtes anderes Konto an einen von dir festgelegten Empfänger überwiesen. Regelmäßig, bist du den Dauerauftrag löschst. Damit kann man regelmäßige Zahlungen zu festen Terminen bspw. an den Vermieter machen, Mitgliedsbeiträge, Flatrates, Abo`s oder anderes regelmäßig begleichen. Dumm nur, wenn du ein Abo kündigst und weiter den Dauerauftrag laufen lässt…. Was ist eine Einzugsermächtigung und taugt die was?


Nach oben

WAS IST EINE EINZUGS- ERMÄCHTIGUNG UND TAUGT DIE WAS?

Einzugsermächtigungen sind für ein- und mehrmalige Zahlungen da. Was immer gleich bleibt, ist der Empfänger und dessen Kontodaten. Die Höhe der Zahlungen und das Datum der Zahlen richten sich nach deinem jeweiligen Kauf bei ihm.


Nach oben

WO BEKOMME ICH HILFE?

Bank, Familie, Freunde


Nach oben
Schulden

WORAUF MUSS ICH ACHTEN?

Behalte den Überblick über deine Zahlungen, also über deine Kontenbewegungen. Wer mehr bezahlt als er Geld hat, der hat Schulden.
Kontrolliere die Zahlungen auf Rechtmäßigkeit. Wenn zuviel abgebucht wurde, kann man die Buchung bei der Bank rückgängig machen.

Wache eifersüchtig über deine Bankverbindung und gebe sie nicht überall an, wenn es nicht wirklich notwendig ist. Deine Geheimzahlen und die PIN gehen nur dich etwas an.


Nach oben

WAS IST MIT EINKAUFEN?

schulden_cartoon

Frage dich, ob du das Ding deiner Begierde wirklich brauchst und dir auch wirklich leisten kannst. Oftmals gibt es preiswertere Alternativen. Und versuche auf Qualität zu achten. Ein gut verarbeitetes Was–auch- immer wird länger halten als ein Schlabber – Wackel- Teil. Fast immer verlängert auch die richtige Pflege eines Gegenstandes dessen Lebensdauer. Das gilt für Klamotten ebenso wie für bspw. ein Fahrrad oder Möbel. Gute Geschäfte kann man auch in Trödel – oder Second – Hand – Läden machen. Ebenso kannst du gut erhaltene, aber gebrauchte Sachen zu Geld machen. Rabatt – und Sonderaktionen sind auch ein guter Tipp.

  • Ein Haushaltsbuch hilft, damit du die Kosten deiner Ausgaben im Blick behältst und zeigt, wo versteckte Kosten, die unnötig sind, lauern.
  • Wenn du deine festen Kosten, wie Miete, Strom und ähnliches, per Einzugsermächtigung vom Konto abgehen lässt, kannst du die Bezahlung dieser Kosten nicht vergessen.
  • Waren wegen Nichtgefallen oder Nichtpassen zurück zu nehmen ist eine Kann – Leistung aber keine Pflicht für Geschäfte. Viele Läden und Versandhäuser machen es aber, innerhalb von 14 Tagen, wenn der Kassenzettel und die Originalverpackung dabei sind.
  • Umtausch oder Rückgabe wegen eines Garantiefalles ist eine gesetzlich geregelte Pflichtleistung. Aber nur der Kassenzettel beweißt, dass der Gegenstand auch dort gekauft wurde und in welchem Zeitraum. Innerhalb von 2 Jahren kannst du einen Garantiefall, Mängel, die der Gegenstand von hause aus hat, anmelden.
  • Manche Anschaffungen kann man sich mit jemandem teilen. Überlege klug, bei welchen Dingen das clever wäre und wer der passende Mitnutzer oder Besitzer sein kann. Sich eine elektrische Zahnbürste zu teilen wäre dusselig, aber einen Rasenmäher mit dem Gartennachbar, das wäre effizient. Am besten regelt man das Besitzverhältnis schriftlich.
  • Verleihe kein Geld.
  • Ist die ultrabillige Schnäppchenfinanzierung für deinen neuen Breitbildplasmafernseher wirklich klug? Egal wie wenig Prozent Zinsen, du zahlst Zinsen immer oben drauf. Und wer braucht tatsächlich so einen Fernseher? Kommt eh nur doofes Zeug.
Schulden loswerden

WIE VIEL IST ES?

schulden_loswerden_cartoon

Verschaffe dir einen Überblick über sämtliche Schulden. Notiere dir alle Werte und kontrolliere deine Kontoauszüge. Stimmt alles? Wenn nicht, kläre die Unregelmäßigkeiten.

WAS NUN?

Wenn du nicht nur bei einer Person, einer Firma oder einem Amt Schulden hast, versuche deine Papiere zu sortieren und zu überblicken, ob du schon mitten in Mahnverfahren oder anderen unangenehmen Geschichten steckst. Wenn du nun nicht weiter weißt, ist genau jetzt  der ideale Zeitpunkt, dir Hilfe zu holen. Ja, es ist nicht angenehm, das mit den Schulden anderen Personen zu berichten, aber Hilfe ist immer gut.


Nach oben

WO BEKOMME ICH HILFE?

Schuldnerberatung, Bank, Steuerberater, Familie, Freunde, Internet, Anwalt

  • Briefe, die du nicht öffnest oder etwa entsorgst, frei nach dem Motto „Habe ich nicht bekommen“, gelten trotzdem als erhalten. Etwas nicht zu wissen, rettet einem selten.
  • Schulden nicht zu beachten, zieht immer einen ganzen Schwanz noch unangenehmer Sachen nach sich.
  • Man kann nur das Geld ausgeben, was man hat.
  • Informiere dich über die Konsequenzen eines Schufa – Eintrages.
  • Vorsicht, nicht immer sind die Schufa-Einträge aktuell.

 


Nach oben
Nichts geht mehr

WENN MAL WAS RICHTIG DANEBEN GEHT, WAS MACHE ICH DANN?

nichts_geht_cartoon

Das kommt darauf an. Was ist daneben gegangen und wem hat es geschadet?

Als erstes bewahre die Ruhe. Kopfloses Herumgerenne, sinnloser Aktionismus oder Hoffen auf bessere Zeiten helfen niemandem, auch dir nicht. Finde eine legale und faire Lösung, alles andere ist großer Mist und fällt dir früher oder später auf die Füße. Ist dir das allein nicht möglich oder du bist zu aufgeregt und es ist dir alles zu viel, dann suche dir unbedingt Hilfe.

WO BEKOMME ICH HILFE?

Verwandte, Freunde, Polizei, Jugendamt, Beratungsstellen, Nachbarn, Jobcenter, Versicherung, Krankenkasse, Arzt, Notruf, Anwalt, Ämter, Schule, Betrieb, Krisentelefon, Gewerkschaft, Vermieter…

  • Man ist nie so allein, wie man sich manchmal fühlt.
  • Nur legale Möglichkeiten sind richtige Möglichkeiten.
  • Oft gibt es Hilfe an den unterschiedlichsten Stellen.
  • Aushalten, Ignorieren, Vertuschen, Rächen – alles Möglichkeiten, die zu nichts Gutem führen und oft noch illegal sind.
  • Die meisten Menschen müssen dir nicht helfen, aber viele werden es tun. Reden musst du.

Nach oben
Haushalt